Die Lohnpfändung – was ist das?

Lohnpfaendung - Gehaltspfaendung

Kann ein Schuldner eine Rechnung, Raten eines Kredits oder ähnliche offen stehende Beträge nicht mehr begleichen, kann der Gläubiger auf verschiedenen Wegen einen sogenannten rechtskräftigen Titel gegen den Schuldner erwirken. Ein rechtskräftiger Titel kann zum Beispiel ein Vollstreckungsbescheid oder ein Gerichtsurteil sein – oder auch ein notarielles Schuldanerkenntnis.

Pfändungsbeschluss

Der Gläubiger kann mit diesem Titel bei Gericht die Lohnpfändung, bzw. Gehaltspfändung beantragen. Dies macht er mit dem Ziel, dass ein Teil der regelmäßigen Einkünfte des Schuldners an ihn überwiesen wird und so die Schulden beglichen werden können.

Das zuständige Amtsgericht am Wohnort des Schuldners wird daraufhin einen Pfändungsbeschluss veranlassen. Dieser Pfändungsbeschluss geht dem Arbeitgeber des Schuldners zu, der daraufhin eine Erklärung abgibt, den pfändbaren Betrag an den Gläubiger zu zahlen.

Der Arbeitgeber gibt in dieser Erklärung an, ob überhaupt pfändbare Einkünfte vorhanden sind. Anhand der Pfändungstabellen lässt sich feststellen, wie hoch der Freibetrag des Schuldners ist und welcher Teil seines Gehalts gepfändet werden kann.

Pfändbares Einkommen

Die Höhe des Betrages, den der Arbeitgeber an den Gläubiger überweist, ist gesetzlich festgelegt. Hierbei spielt insbesondere eine Rolle, ob der Schuldner unterhaltsberechtigte Personen (Ehefrau/Kinder) hat und wie hoch die Bezüge des Schuldners sind.

Berechnen Sie ihre pfändbaren Beträge unkompliziert und zuverlässig mit unserem Pfändungsrechner.

Was passiert bei einer Lohnpfändung?

Liegt eine Pfändungsbeschluss vor, überweist der Arbeitgeber wie gewohnt das Gehalt weiter an den Schuldner – jedoch nur den Freibetrag.

Aktuell liegt der Basisfreibetrag bei 1.178,59 € monatlich. Das bedeutet, dass Ihnen dieser Betrag in jedem Fall monatlich zusteht und nicht gepfändet werden kann. Der Betrag kann sich erhöhen, wenn Sie zum Beispiel unterhaltspflichtig sind. Ihr persönlicher Freibetrag ergibt sich durch die Pfändungstabellen, oder durch den Pfändungsrechner.

Liegen Ihre monatlichen Einkünfte unter dem Freibetrag, ist keine Pfändung möglich. Der Gläubiger erhält also keinen Teil Ihres Einkommens.

Verdienen Sie pro Monat mehr als den Freibetrag, den der Pfändungsrechner berechnet hat, wird die Differenz vom Arbeitgeber direkt an den Gläubiger überwiesen.

In der unten stehenden Grafik ist dies an einem Beispiel veranschaulicht.

Lohnpfändung

Was ist gegen die Lohnpfändung zu tun?

Gegen eine Lohnpfändung sind Sie nicht machtlos!

Oftmals hilft es bereits, die Formalitäten des Pfändungsbeschlusses zu prüfen. Wir beraten Sie dazu gerne und prüfen, ob Ihre Pfändung rechtmäßig ist.

Gerne hilft unser Team der Anwaltskanzlei Heckmann und Rechtsanwalt Jan Heckmann persönlich dabei, dass Lohnpfändungen beendet werden – durch Vergleich oder durch Einleitung der Privatinsolvenz. Sobald der Schuldner insolvenzrechtliche Maßnahmen trifft, wird die Gehaltspfändung vom Gericht untersagt.

Können wir Ihnen persönlich weiterhelfen?

Der Umgang mit Schulden ist unsere Profession, wir sorgen für die Einstellung der Lohnpfändung, deutschlandweit. Entweder mit einem Gläubigervergleich (Teilerlass) oder durch Einleitung der Privatinsolvenz – mit der man von den Schulden befreit wird – wird die Lohn- und Gehaltspfändung beendet.
Egal, ob Sie selbst betroffen sind oder einfach nur weiterführende Fragen haben, das Team der Anwaltskanzlei Heckmann und Rechtsanwalt Jan Heckmann persönlich helfen Ihnen gerne weiter – deutschlandweit – gleichgültig, ob Sie in Berlin wohnhaft sind oder z.B. eine Schuldnerberatung in Essen oder Frankfurt wünschen. Rufen Sie uns einfach unverbindlich an (Tel.: (030) 4050 4030) oder nehmen Sie bequem online Kontakt zu uns über das Kontaktformular auf. Gemeinsam finden wir eine Lösung für Ihr Problem!

Ablauf der Lohnpfändung als Schaubild

Der Erfolg gibt uns Recht!

Hunderte zufriedene Kunden konnten wir bereits von ihrer Schuldenlast befreien! Die Bewertungen sprechen für sich: Anwaltskanzlei Heckmann ist beim Thema Insolvenzvergleich, Entschuldung und Pfändungsschutzkonto die Nummer 1 in Berlin!