Rückforderung durch Insolvenzverwalter oder Klagen des Insolvenzverwalters

– mit uns erfolgreich abwehren!

Wir setzen uns für Sie gegen Rückforderungen des Insolvenzverwalters und Klagen von Insolvenzverwaltern erfolgreich zur Wehr. Im Folgenden erklären wir Ihnen welche Situationen eine solche Rückforderung durch den Insolvenzverwalter begründen können. 

Das Team der Anwaltskanzlei Heckmann steht Ihnen mit Erfahrung und Kompetenz zur Seite. Herr Rechtsanwalt Heckmann als bestellter Insolvenzverwalter weiß, mit welchen Methoden Anfechtungsansprüche, Ansprüche aus Geschäftsführerhaftung und die Ansprüche auf Rückgewähr der Stammeinlage etc. geltend gemacht werden. 

Wenn Sie bereits sicher sind eine fachanwaltliche Hilfe zu benötigen:

Sie haben ein Schreiben vom Insolvenzverwalter mit dem Inhalt einer Rückforderung erhalten?

Forderungen durch Insolvenzverwalter können unterschiedlichste Gründe haben. Meist will der Insolvenzverwalter einen Zahlungsanspruch durchsetzen oder einen vor der Insolvenz aus der Masse gelangten Gegenstand (ein KfZ, ein Grundstück, eine Gesellschaft) “zurück” holen. Ob Gehalt, Abfindung, Miete, Steuern, Ausschüttungen oder Stammeinlage, die Rückforderung hat ihren Grund in aller Regel im Insolvenzrecht und/oder dem Gesellschaftsrecht. Auch Häuser bzw. Immobilien oder Gesellschaftsanteile und Forderungen sowie sonstige Vermögensgegenstände können vom Insolvenzverwalter unter bestimmten Voraussetzungen zurückgefordert werden. 

Geschäftsführer – Haftung – Insolvenz – Anfechtung – Stammeinlage – Ausschüttung

Betroffene der “Rückforderung” durch einen Insolvenzverwalter sind meist Geschäftsführer einer GmbH oder anderer Gesellschaften (Geschäftsführerhaftung), ehemalige Gläubiger (Insolvenzanfechtung) oder Gesellschafter einer insolventen Gesellschaft (Stammeinlage oder Ausschüttungen). Von diesen können Insolvenzverwalter geleistete Zahlungen usw. unter Umständen bis zu 10 Jahre (§ 133 InsO) rückwirkend fordern.

Rückforderung Insolvenzverwalter Insolvenzanfechtung Geschäftsführerhaftung

Schreiben vom Insolvenzverwalter kommt häufig überraschend

Liegt ein Schreiben vom Insolvenzverwalter in der Post, ist die Verblüffung meist groß. Nicht selten wissen Schuldner einer Insolvenzanfechtung nicht, dass über das Vermögen ihres ehemaligen Vertragspartners ein Insolvenzverfahren eröffnet wurde. Der Rückgriff des Insolvenzverwalters erfolgt für sie deshalb überraschend. Nehmen Sie jetzt Kontakt mit unserem Team auf, um als Betroffener Hilfe durch einen erfahrenen Rechtsanwalt zu erhalten!

Sind auch Sie sich keiner Schuld bewusst? Die Klage des Insolvenzverwalters verstößt gegen Ihr Gerechtigkeitsempfinden?

Der Gedanke hinter den Anfechtungsregeln der Insolvenzordnung ist die Gleichbehandlung aller Gläubiger zur Vermeidung einer Gläubigerbenachteiligung. Das Vermögen des Schuldners soll gleichmäßig an alle Gläubiger verteilt werden. Dies ist die Aufgabe des Insolvenzverwalters. Die Anfechtungsregeln der Insolvenzordnung (§ 129 InsO) sind das Instrument des Insolvenzverwalters, um die Bevorzugung einzelner Gläubiger durch den Schuldner rückgängig zu machen. Einzelne Gläubiger sollen nicht dadurch profitieren, dass sie vom Schuldner bevorzugt behandelt wurden. Das ist oft nicht gerecht, aber leider Recht.

Ob die Voraussetzungen einer Anfechtung, der Haftung eines Geschäftsführers oder der Einforderung der Stammeinlage vorliegen, muss unbedingt durch einen erfahrenen und spezialisierten Rechtsanwalt geprüft werden. Lassen Sie es gar nicht erst zu einer Klage des Insolvenzverwalters kommen?

Kenntnis von der Krise/drohenden Insolvenz des Schuldners

Wenn der Insolvenzverwalter Anfechtungsansprüche gegen Sie erhebt, geht er in der Regel davon aus, dass Sie von der (drohenden) Zahlungsunfähigkeit des Schuldners wussten und unterstellt Ihnen eine solche Kenntnis. In dieser Situation ist schnelle und kompetente Hilfe gefragt. Denn der Insolvenzverwalter wird es nicht bei einer Aufforderung zur Zahlung bewenden lassen. Er wird Sie früher oder später verklagen, wenn Sie auf seine Forderung nicht reagieren. Sie sollten deshalb nach Erhalt der Forderung des Insolvenzverwalter umgehend damit beginnen, sich auf die erfolgreiche Abwehr der gegen ihn erhobenen Forderung vorzubereiten. Wir unterstützen Sie dabei und entwickeln mit Ihnen gemeinsam eine Verteidigungsstrategie.

Vorsicht bei Kontakt mit dem Insolvenzverwalter bei Rückforderungen durch Insolvenzverwalter

Sie sollten sich gut überlegen, ob Sie ohne anwaltliche Unterstützung an Ihrer Seite mit dem Insolvenzverwalter in Kontakt treten. Wenn Sie sich ihm gegenüber äußern, kann es passieren, dass Sie ihm unwissentlich Informationen geben, die ihm die Durchsetzung von Ansprüchen gegen Sie erleichtern oder gar erst möglich machen. 

Anwaltskanzlei Heckmann ist spezialisiert und hilft Betroffenen, die sich gegen Rückforderungen durch Insolvenzverwalter wehren müssen

Unsere Kanzlei ist auf insolvenzrechtliche Fragestellungen jeglicher Art spezialisiert und hat bereits in vielen Fällen erfolgreich Forderungen von Insolvenzverwaltern abgewehrt. Insbesondere die bundesweite gerichtliche Vertretung von Betroffenen gehört zu unserer Kernkompetenz. Dabei kann auf die langjährige einschlägige Erfahrung der befassten Rechtsanwälte mit der Führung gerichtlicher Prozesse zurückgegriffen werden.

Damit wir Ihnen helfen können, benötigen wir zunächst das/die Schreiben des Insolvenzverwalters. Hieraus ergibt sich für uns, welche Unterlagen wir von Ihnen darüber hinaus benötigen, um die Sach- und Rechtslage umfassend bewerten zu können. Im Anschluss erläutern wir Ihnen Ihre Erfolgschancen und finden auf dieser Basis die für Sie beste Lösung.

Ansprechpartner, für Rückforderungen durch Insolvenzverwalter, ist Ihr Anwalt!

Wir legen großen Wert auf den persönlichen Kontakt mit unseren Mandanten. Denn wir sind uns darüber im Klaren, dass die Forderung des Insolvenzverwalters für Sie existenzbedrohend sein kann. Für die Beantwortung Ihrer Fragen steht Ihnen der sachbearbeitende Rechtsanwalt deshalb selbstverständlich telefonisch, per Videotelefonie oder vor Ort in einem der Berliner Büros zur Verfügung.

Haben Sie ein Schreiben vom Insolvenzverwalter erhalten oder sind Geschäftsführer einer insolventen Gesellschaft? Sind Sie von einer Rückforderung durch Insolvenzverwalter betroffen?

Vereinbaren Sie einen Termin und übersenden uns entsprechende Schreiben und wir versprechen eine kompetente Betreuung durch einen erfahrenen Rechtsanwalt aus unserem Team. Rechtsanwalt Jan Heckmann und sein Team helfen Ihnen – deutschlandweit – gleichgültig, ob Sie in Berlin wohnhaft sind oder eine Schuldnerberatung in Stuttgart oder München wünschen. Gemeinsam finden wir eine Lösung für Ihr Problem! Unter 03040504030 sind wir für Sie während unserer Öffnungszeiten (mo.-do. 9-17 Uhr, fr. bis 16 Uhr) erreichbar! Nutzen Sie gern auch unser Online Terminauswahltool, um einen Termin zu vereinbaren! Wir als erfahrene Insolvenzrechtskanzlei würden uns freuen, Ihnen zur Seite stehen und Sie vertreten zu dürfen. 

Der Erfolg gibt uns Recht!

Hunderte zufriedene Kunden konnten wir bereits von ihrer Schuldenlast befreien! Die Bewertungen sprechen für sich: Anwaltskanzlei Heckmann ist beim Thema Insolvenzvergleich, Entschuldung und Pfändungsschutzkonto die Nummer 1 in Berlin!