Basisfreibetrag

Der Basisfreibetrag ist der Grundbetrag, der gemäß der Pfändungstabelle einem Schuldner als Pfändungsfreibetrag zusteht (§ 850c ZPO). Während der Pfändungsfreibetrag sich erhöht, wenn ein Einkommen vorliegt, dass über der Pfändungsfreigrenze liegt (siehe Pfändungstabelle), gibt der Basisfreibetrag an, ab welchem Einkommen Beträge überhaupt pfändbar sind. Der Basisfreibetrag kennt also im Gegensatz zum Pfändungsfreibetrag keine Progression. Außerdem werden Freibeträge für Kindesunterhalt, Kindergeld und sonstige unpfändbare Leistungen nicht berücksichtigt.
 

Aktueller Basisfreibetrag

Der aktuelle Basisfreibetrag liegt seit dem 01. Juli 2017 bei 1.133,80 € monatlich (vormals bis zum 30. Juni 2017: 1.073,88 €).
 

Pfändungsschutz beim P-Konto

Der Basisfreibetrag ist zugleich der Betrag, für den ein Pfändungsschutzkonto (P-Konto) Pfändungsschutz gewährt. Dieser liegt bei monatlich 1.113,80 €. Das heißt 1.133,80 € müssen dem Inhaber des Pfändungsschutzkonto monatlich auf jeden Fall erhalten bleiben und dürfen nicht gepfändet werden. Der Betrag kann auf Antrag bei der Bank oder ggf. bei dem zuständigen Insolvenzgericht erhöht werden.

Haben Sie weitere Fragen? Können wir Ihnen persönlich weiterhelfen?

Egal, ob Sie selbst betroffen sind oder einfach nur weiterführende Fragen haben, das Team der Anwaltskanzlei Heckmann und Rechtsanwalt Jan Heckmann persönlich helfen Ihnen gerne weiter – deutschlandweit – gleichgültig, ob Sie in Berlin wohnhaft sind oder z.B. eine Schuldnerberatung in Dortmund oder Hamburg wünschen. Rufen Sie uns einfach unverbindlich an (Tel.: (030) 4050 4030) oder nehmen Sie bequem online Kontakt zu uns über das Kontaktformular auf. Gemeinsam finden wir eine Lösung für Ihr Problem!