Die aktuelle Pfändungstabelle 2017-2019

Mit seiner Pfändungsfreigrenzenbekanntmachung 2017 vom 28. März 2017 hat das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) die aktuelle Pfändungstabelle 2017-2019 für den Zeitraum vom 01. Juli 2017 bis zum 30. Juni 2019 im Bundesgesetzblatt bekanntgegeben.

Damit wird nach einem Ablauf von zwei Jahren die bislang geltende Pfändungstabelle 2015-2017 abgelöst und somit den steigenden Lebenshaltungskosten mit einer Erhöhung der Pfändungsfreigrenzen Rechnung getragen.

Erhöhung der Pfändungsfreibeträge

Der pfändungsfreie Sockelbetrag bzw. der Basisfreibetrag erhöhte sich zum 01.07.2017 von 1.073,88 EUR um 59,92 EUR auf 1.133,80 EUR monatlich. Für weitere unterhaltsberechtigte Personen wird der Pfändungsfreibetrag gemäß § 850c ZPO von je 404,16 EUR um 22,55 EUR auf 426,71 EUR für die erste Person der Unterhalt geschuldet wird angehoben, sowie von 225,17 EUR um 12,56 EUR auf 237,73 EUR für die zweite bis fünfte unterhaltsberechtigte Person.

Alles zu den Themen Pfändungsfreigrenze und Pfändungsfreibetrag finden Sie verlinkt.

Die aktuelle Pfändungstabelle, gültig seit dem 01.07.2017

Haben Sie Fragen zur Berechnung? Können wir Ihnen persönlich helfen?

Sie möchten, dass eine Pfändung (Lohnpfändung, Gehaltspfändung, Kontopfändung etc.) beendet wird? Sie möchten Schulden los werden? Oder haben Sie einfach nur Fragen zur Berechnung?

Egal, ob Sie selbst betroffen sind oder einfach nur weiterführende Fragen haben, das Team der Anwaltskanzlei Heckmann und Rechtsanwalt Jan Heckmann persönlich helfen Ihnen gerne weiter – deutschlandweit – gleichgültig, ob Sie in Berlin wohnhaft sind oder z.B. eine Schuldnerberatung in Düsseldorf oder Leipzig wünschen. Rufen Sie uns einfach unverbindlich an (Tel.: (030) 4050 4030) oder nehmen Sie bequem online Kontakt zu uns über das Kontaktformular auf. Gemeinsam finden wir eine Lösung für Ihr Problem!